Aus dem Gemeinderat

Jahresrechnung 2018 mit Ertrags­überschuss von 312’000 Franken
Die Jahresrechnung der Gemeinde Wil­derswil schliesst im Jahr 2018 mit einem Ertragsüberschuss im Gesamthaushalt von 312’421 Franken ab. Gegenüber dem Budget für das Jahr 2018 bedeutet dieses Rechnungsergebnis eine Besserstellung um knapp 162’000 Franken. Im Ergebnis enthalten ist die – gesetzlich zwingende – Einlage von 27’844 Franken in die finanzpolitische Reserve sowie die Einlage von 250’602 Franken in die Spezialfinanzierung «Werterhalt von Investitionen im Verwaltungsvermögen». Das Eigenkapital beträgt weiterhin 2,808 Millionen Franken oder umgerechnet zirka 10 Steueranlagezehntel. Der Gemeinderat hat die Jahresrechnung zu Handen der Gemeindeversammlung vom 27. Mai 2019 verabschiedet und zur Genehmigung empfohlen. Die gesamte Jahresrechnung 2018 kann bei der Finanzverwaltung eingesehen werden. Ebenfalls sind die Unterlagen auf der Website der Gemeinde veröffentlicht worden.
 
Führung der Finanzverwaltung für die Einwohnergemeinde Niederried
Der Gemeinderat hat auf Antrag der Einwohnergemeinde Niederried eine Vereinbarung zur Führung ihrer Finanzverwaltung genehmigt. Die vom Gemeinderat Niederried gewünschte Auslagerung sämtlicher Aufgaben im Bereich des Rechnungswesens an unsere Gemeinde hat sich insbesondere durch die in der Vergangenheit guten Erfahrungen bei einzelnen Teilbereichen wie z. B. bei der Einführung der Anlagebuchhaltung und den Abschlussarbeiten ergeben. Die Zusammenarbeit soll per 1. Januar 2020 in Kraft treten, in unserer Finanzverwaltung stattfinden und mit der Ausschreibung und Besetzung einer Teilzeitstelle umgesetzt werden. Die entstehenden Kosten werden vollumfänglich von der Einwohnergemeinde Niederried getragen und belasten demnach die Gemeindefinanzen von Wilderswil nicht.
 
Kredit für die Anschaffung und Erneuerung der ICT-Anlage der Schule
Der Gemeinderat bewilligte auf Antrag der vorberatenden Kommissionen einen Kredit von insgesamt 150’000 Franken für die Erneuerung der ICT-Anlage (EDV) der Schule Wilderswil. Darin enthalten sind zusätzliche mobile Geräte für die Schülerinnen und Schüler, Notebooks für die Lehrpersonen, einige Drucker und verschiedene Lizenzgebühren. Mit der Beschaffung der neuen Hardware können die Vorgaben des Lehrplans 21 umgesetzt werden.
 
Genehmigung zahlreicher Kreditabrechnungen
Anlässlich der letzten Ratssitzung wurden zahlreiche Abrechnungen über Investitionskredite genehmigt. Für die Sanierung der Wasserleitung Bahnhof–Alte Staatsstrasse war ein Nachkredit von 68 Franken notwendig, der Neubau der Meteorwasserleitung Kirchgasse–Pförtner Nord benötigte einen Nachkredit von 2371 Franken und die Dachsanierung beim Pumpwerk ergab eine Kreditüberschreitung von 5493 Franken. Eine leichte Überschreitung von 990 Franken musste beim Bau der Fotovoltaikanlage auf der Mehrzweckhalle genehmigt werden. Sowohl im Bereich der Wasserversorgung (– 29’800 Franken) als auch bei der Abwasserentsorgung (– 60’000 Franken) sind die gesprochenen Kredite zum Werterhalt der Anlagen hingegen deutlich unterschritten worden. Ebenfalls rund 14’900 Franken günstiger konnte der Umbau der Trafostation Unspunnen realisiert werden. Der Kredit zur Erweiterung des Leitungsnetzes in der Elektrizitätsversorgung schloss 25’500 Franken unter der bewilligten Summe ab.
 
Gemeindebeiträge zur Jugendförderung und an Freizeitinstitutionen
Die Einwohnergemeinde Wilderswil hat im Jahr 2018 zu Gunsten zahlreicher Vereine in der Umgebung Beiträge zur Jugendförderung im Umfang von knapp 12’000 Franken geleistet. Weiter wurden im vergangenen Jahr freiwillige wie auch vertraglich vereinbarte Unterstützungsbeiträge von rund 21’000 Franken bezahlt an Gesellschafts-, Freizeit- und Kulturinstitutionen. Darin nicht enthalten ist der Betriebs- und Investitionsbeitrag an das Eissportzentrum Bödeli von 24’600 Franken.
 
Beliebter Newsletter der Einwohner­gemeinde
Ende März 2019 wurde der elektronische Newsletter der Gemeinde eingeführt. Dieses rasche Kommunikationsmittel ist offensichtlich sehr beliebt – es konnten bereits zahlreiche neue Abonnentinnen und Abonnenten aufgenommen werden. Die Neuigkeiten enthalten Pressemeldungen, Orientierungen über Strassensperrungen sowie Informationen zu aktuellen Themen aus den Ressorts. Die Newsletter werden jeweils sehr aktuell und ohne Zeitverzögerung zugestellt. An- und allfällige Abmeldungen sind jederzeit möglich über www.wilderswil.ch/newsletterabonnieren.html.
 
Die Küchenchef-Unteroffiziersschule kocht wiederum für die Gemeinde
Am Dienstag, 28. Mai 2019, 12.00–13.30 Uhr, besteht wiederum die Möglichkeit, eine feine Mahlzeit aus der Truppenküche der Schweizer Armee zu geniessen. Die Küchenchef UOS bereitet auf dem mobilen Verpflegungssystem für die Bevölkerung Pouletgeschnetzeltes nach Zürcherart mit Hörnli und glasierten Karotten zu und zum Dessert wird Thurgauer Süssmostcreme abgegeben. Das Menü kann in dieser Zeit direkt bei der Truppenunterkunft abgeholt oder vor Ort genossen werden – es hat, solange es hat!

GemInfo Wilderswil WEB
Mobiles Verpflegungssystem der Armee

Verschiedenes
Folgende Baubewilligungen wurden in den letzten Wochen durch die zuständigen Instanzen erteilt:
  • Peter Balmer, Kreuzimaadweg 9, Einbau Fitnessraum im Estrich
  • Sandra Balmer, Obereigasse 41a, Abbruch Scheune und Neubau Wohnhaus
  • Denis Bruch und Susanne Plugge, Kirchgasse 58, Neubau Carport mit Fassadenveränderung und Einbau Dachfenster
  • Einwohnergemeinde Wilderswil, Gsteigstrasse-Plöschiweg/Ägerti, Verlegung Mischwasserleitung und Kabelrohranlage
  • Rolf und Daniela Glaus, Sydachstrasse 7, Teilabbruch Unterstand mit Erweiterung des Studios und Neubau eines Carports
  • Urs Räber, Oberdorfstrasse 18, auf vier Jahre befristete Umnutzung von 24 Hotelzimmern in Wohnnutzung.