Suchenx

Interlaken (12)

Einwohnergemeinde

Öffentliche Vernehmlassung

Der Gemeinderat prüft eine Verkleinerung des Gemeinderats auf fünf Mitglieder, die Wahl des Gemeinderats im Majorzverfahren, die Anpassung der Gemeinderatsentschädigungen für 2020 und ab 2021, eine Korrektur der Anfangseinreihung des Gemeindepräsidiums sowie eine Überbrückungsentschädigung für das Gemeindepräsidium bei Abwahl oder Amtszeitbeschränkung (nicht anwendbar auf das heutige Gemeindepräsidium). Er gibt die nötigen Anpassungen im Organisationsreglement 2000, im Wahl- und Abstimmungsreglement und im Sitzungsgeld- und Entschädigungsreglement 2000 in eine kurze öffentliche Vernehmlassung bis zum 25. Oktober 2019. Die Vernehmlassungsunterlagen können am Infoschalter der Gemeindeverwaltung Interlaken eingesehen oder bezogen werden. Sie sind zudem auf www.interlaken-gemeinde.ch aufgeschaltet.

Wer sich an der Vernehmlassung beteiligen möchte, schickt seine Stellungnahmen bis zum 25. Oktober 2019 per E-Mail an gemeindeschreiberei@interlaken.ch oder per Post an die Gemeindeschreiberei Interlaken, Postfach, 3800 Interlaken.

Gemeinderat Interlaken

Publiziert am 10.10.2019

Einwohnergemeinde

Überarbeitung überkommunaler Richtplan Energie Bödeli

Öffentliche Mitwirkung

Der Gemeinderat Interlaken bringt gestützt auf Art. 58 des kantonalen Baugesetzes vom 9. Juni 1985 den überarbeiteten überkommunalen Richtplan Energie Bödeli zur öffentlichen Mitwirkung:

Zur Einsichtnahme liegen auf:

  • Richtplan
  • Richtplankarte
  • Kurzbericht

Aufgrund der neuen Zielvorgaben sowie geänderten regionalen Rahmenbedingungen haben die Gemeinden eine Aktualisierung und Ergänzung des überkommunalen Richtplanes eingeleitet. Die Überarbeitung des «Überkommunalen Richtplans Energie Bödeli» schafft eine behördenverbindliche Grundlage für eine ressourcenschonende und umweltverträgliche Wärme- respektive Kälteversorgung und fördert damit eine nachhaltige Energieversorgung mit möglichst niedrigen CO2-Emissionen, wie es auch die Energiestrategien von Bund und Kanton fordern.  Durch die Bezeichnung konkreter Versorgungsgebiete mit entsprechenden Umsetzungsmassnahmen wird die räumliche Koordination der Wärmeversorgung vorgenommen. Im Gegensatz zur Wärme- ist bei der Stromversorgung keine räumliche Koordination zwischen Produktion und Nutzung notwendig. Die Steigerung der Energieeffizienz und eine vermehrte Nutzung erneuerbarer Energie und Abwärme bilden die Schwerpunkte einer zukunftsfähigen Wärmeversorgung.

Die Unterlagen liegen vom 14. Oktober bis zum 12. November 2019 bei der Bauverwaltung Interlaken zur Mitwirkung öffentlich auf. Sie können während der Schalteröffnungszeiten eingesehen werden. Zudem sind die Unterlagen online auf der Homepage der Einwohnergemeinde Interlaken hochgeladen, www.interlaken-gemeinde.ch.

Während der Frist der Mitwirkungsauflage kann jedermann schriftlich und begründet Einwände erheben und Anregungen unterbreiten. Die Eingaben sind zu richten an: Einwohnergemeinde Interlaken, Bauverwaltung, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Gemeinderat Interlaken

Publiziert am 10.10.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Genossenschaft Migros Aare, Industriestrasse 20, 3321 Schönbühl.

Projektverfasserin: IPAS Architekten und Planer AG, Hermesbühlplatz 3, 4500 Solothurn.

Bauvorhaben: Erdbebenertüchtigung Gebäude und Hauptdach mit De- und Remontage der Photovoltaikanlage.

Standort: Rugenparkstrasse 1, Parzelle 234, Überbauungsordnung 7 «Migros».

Schutzzone: Ortsbildgestaltungsbereich.

Beanspruchte Ausnahme: keine.

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation, bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 4. November 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Bei der Profilierung werden Erleichterungen im Sinne von Art. 16 Abs. 3 BewD gewährt. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 10.10.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Forum 4 Generalunternehmung AG, Rosenstrasse 2, 3800 Interlaken.

Projektverfasser: Forum 4 AG für Architektur, Rosenstrasse 2, 3800 Interlaken.

Bauvorhaben: Neubau Mehrfamilienhaus «Friedweg», Abbruch der bestehenden Garage und Holzschopf.

Hinweis: Bau von 11 Erstwohnungen mit Grundbucheintrag.

Standort: Friedweg 14, Parzelle Nr. 1292.

Nutzungszone: Wohnzone 3.

Beanspruchte Ausnahme: Bauen vor der Baulinie (Art. 96a BauG).

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahme: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 4. November 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG). Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 10.10.2019

Einwohnergemeinde

6. Sitzung 2019 des Grossen Gemeinderats

Dienstag, 15. Oktober 2019, 19.30 Uhr in der Aula der Schulanlage Alpenstrasse

Traktanden

  1. Protokoll
  2. Budget 2020
  3. Motion Chevrolet, Einbahnstrasse in der Marktgasse, Beantwortung
  4. Dringliche Motion Aulbach, Reduktion von Lichtverschmutzung durch öffentliche Beleuchtung, Beantwortung
  5. Postulat Romang, Biodiversität, Beantwortung
  6. Motion Nyffeler, kein Antennen-Wildwuchs in Interlaken, Begründung
  7. Schulreporting 2019
  8. Orientierungen / Verschiedenes

Die Sitzung ist öffentlich.

Einwohnergemeinde Interlaken

Publiziert am 10.10.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Jürg Kirchhofer, Oberwilerstrasse 39, 6062 Wilen (Sarnen).

Projektverfasserin: Th. Kuhn GmbH, Mattenstrasse 7, 3800 Matten b. Interlaken.

Bauvorhaben: Umbau Wohn- und Geschäftshaus, Einbau 5 Erstwohnungen.

Hinweis: Bau Erstwohnungen mit Grundbucheintrag.

Standort: Höheweg 27, Parzelle Nr. 300.

Nutzungszone: Mischzone MK 5 Geschosse.

Inventar: Ortsbildgestaltungsbereich.

Beanspruchte Ausnahmen:

  • Kinderspielplätze und Freiräume, Art. 42 BauV
  • Autoabstellplätze, Art. 50 BauV

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation, bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 11. November 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG). Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbarn eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 10.10.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Royal Present SD SA, Höheweg 10, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: Architektur BOX 96 GmbH, Hälteli 412a, 3803 Beatenberg.

Bauvorhaben: Umbau und Erneuerung des Ladens, Ersatz der Wärmeerzeugung durch Fernheizungsanschluss Avari, Rückbau der Ölheizung.

Standort: Bahnhofstrasse 14, Parzelle Nr. 231, Mischzone MK 4 Geschosse.

Inventar: Ortsbildgestaltungsbereich.

Beanspruchte Ausnahme: Bauen vor der Baulinie (Art. 96a BauG).

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation, bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 11. November 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen. Bei der Profilierung werden Erleichterungen im Sinne von Art. 16 Abs. 3 BewD gewährt. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31, Abs. 4a BauG). Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbarn eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 10.10.2019

Einwohnergemeinde

Entleeren von Schlammsammlern und Ölabscheidern auf dem Gemeindegebiet Interlaken Ost

Im Zusammenhang mit der Entleerung der öffentlichen Strasseneinlaufschächte östlich der Linie Klosterstrasse bis Sonnenhofkreisel in Interlaken besteht für Liegenschaftseigentümer/innen die Möglichkeit, ihre privaten Schlammsammler und Ölabscheider ebenfalls auf eigene Kosten leeren zu lassen.

Die Ausführung erfolgt in der Woche 42 ab 14. Oktober 2019.

Kosten:

  • Sammler klein bis 30 cm Durchmesser Fr. 45.–/Stk.
  • Sammler über 30 cm Durchmesser Fr. 70.–/Stk. Barzahlung direkt an den Unternehmer gegen Quittung vor Ort.
  • Für Schlammsammler die nicht direkt zugänglich sind, wird nach Aufwand abgerechnet (Fr. 95.–/Viertelstunde).
  • Ölabscheider werden nach Aufwand direkt durch den ausführenden Unternehmer in Rechnung gestellt.
  • Ausserhalb des oben erwähnten Gebiets wird eine Anfahrts- und Installationspauschale von Fr. 50.– erhoben.
  • Turnusgemäss findet nächstes Jahr die gleiche Aktion für das westlich der Linie Kloterstrasse–Sonnenhofkreisel gelegene Gemeindegebiet statt.

Interessierte Liegenschaftseigentümer/innen melden sich bis spätestens am 11. Oktober 2019 bei der Bauverwaltung Interlaken, Telefon 033 826 51 21.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 03.10.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Fussballclub Interlaken FCI, Kammistrasse 39, Postfach 99, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: Forum 4 AG für Architektur, Rosenstrasse 2, 3800 Interlaken.

Bauvorhaben: Erweiterung Garderobengebäude.

Standort: Kammistrasse 41, Parzelle BR 1653, 1118.

Nutzungszone: Zone für Sport- und Freizeitanlagen Fussball Lanzenen.

Beanspruchte Ausnahme: keine.

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation, bestehend.

Auflage- und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 28. Oktober 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 03.10.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Sara Ney und Samuel Tschanz, Obere Bönigstrasse 11, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: Weibel Holzbau AG, Rugenstrasse 8, 3800 Matten b. Interlaken.

Bauvorhaben: Umbau Wohnhaus, Einbau Wärmepumpe sowie zwei Dachfenster und ein Fenster auf der Westfassade, Neubau Terrasse westseitig und Parkplatz (teilweise nachträgliches Baugesuch).

Standort: Obere Bönigstrasse 11, Parzelle Nr. 1235, Wohnzone 2.

Schutzobjekt: erhaltenswertes Objekt.

Beanspruchte Ausnahmen:

  • Unterschreiten Raumhöhe (Art. 67 BauV)
  • Unterschreiten Gebäudeabstand (Art. 212 BR)

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation, bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 28. Oktober 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen. Bei der Profilierung werden Erleichterungen im Sinne von Art. 16 Abs. 3 BewD gewährt. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG). Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 03.10.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Genossenschaft Migros Aare, Industriestrasse 20, 3321 Schönbühl.

Projektverfasserin: IPAS Architekten und Planer AG, Hermesbühlplatz 3, 4500 Solothurn.

Bauvorhaben: Erdbebenertüchtigung Gebäude und Hauptdach mit De- und Remontage der Photovoltaikanlage.

Standort: Rugenparkstrasse 1, Parzelle 234, Überbauungsordnung 7 «Migros».

Schutzzone: Ortsbildgestaltungsbereich.

Beanspruchte Ausnahme: keine.

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation, bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 4. November 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Bei der Profilierung werden Erleichterungen im Sinne von Art. 16 Abs. 3 BewD gewährt. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 03.10.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Forum 4 Generalunternehmung AG, Rosenstrasse 2, 3800 Interlaken.

Projektverfasser: Forum 4 AG für Architektur, Rosenstrasse 2, 3800 Interlaken.

Bauvorhaben: Neubau Mehrfamilienhaus «Friedweg», Abbruch der bestehenden Garage und Holzschopf.

Hinweis: Bau von 11 Erstwohnungen mit Grundbucheintrag.

Standort: Friedweg 14, Parzelle Nr. 1292.

Nutzungszone: Wohnzone 3.

Beanspruchte Ausnahme: Bauen vor der Baulinie (Art. 96a BauG).

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahme: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 4. November 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG). Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 03.10.2019

Archivierte Publikationen, die bis Januar 2017 erstellt wurden, finden Sie u. a. hier.
Zurück