Suchenx

Interlaken (14)

Baupublikation

Bauherrschaft: Carlo Fittipaldi, Rütistrasse 38, 3800 Matten.

Bauvorhaben: Umbau Abstellkammer in Bad und Einbau einer zusätzlichen Küche (nachträgliches Baugesuch).

Standort: Friedweg 8, Parzelle Nr. 1317.

Nutzungszone: Mischzone MA 3 Geschosse.

Inventar: Ortsbildgestaltungsbereich.

Beanspruchte Ausnahmen:

  • Unterschreiten der Raumhöhe (Art. 67 BauV)
  • Unterschreiten der Fensterfläche (Art. 64 BauV)

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Bei der Profilierung werden Erleichterungen im Sinne von Art. 16 Abs. 3 BewD gewährt.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG).

Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 14.11.2019

Baupublikation

Gesuchstellerin: Hotel Toskana AG, Jungfraustrasse 19, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: Vögtli + Viecelli Architekten GmbH, Aarmühlestrasse 35, 3800 Interlaken.

Bauvorhaben: Einbau eines zusätzlichen Gästezimmers mit zwei Betten und einer Gastroküche anstelle des bestehenden Frühstückraums im Erdgeschoss (Jungfraustrasse 11), neuer Aussenkamin (Jungfraustrasse 11), neue Balkonnutzung auf bestehendem Vordach 1. Obergeschoss Westfassade (Jungfraustrasse 19).

Hotel Toskana (Jungfraustrasse 11 und 19): Gastgewerbebetrieb mit 26 Gästezimmern und 57 Gästebetten. Delhi House Indian Restaurant: Gastgewerbebetrieb mit 29 Sitzplätzen innen und 24 Sitzplätzen auf der Terrasse; Öffnungszeiten: täglich bis 00.30 Uhr (unverändert). Erteilen der Betriebsbewilligung A nach Art. 6 Abs. 2 Gastgewerbegesetz.

Standort: Jungfraustrasse 11 und 19, Parzellen Nrn. 383 und 1600, Koordinaten 2'631'950 / 1'170'490, Mischzone 4-geschossig.

Schutzzonen: Gewässerschutzzone A und Ortsbildgestaltungsbereich.

Ausnahme: Unterschreiten des Strassenabstands (Art. 80 SG).

Auflagestelle: Gemeindeverwaltung Interlaken, 3800 Interlaken.

Einsprachestelle: Regierungsstatthalteramt Interlaken-Oberhasli, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Regierungsstatthalteramt
Interlaken-Oberhasli

Publiziert am 14.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: WSI Gewerbepark AG, Kammistrasse 11, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: Ribuna AG, Kammistrasse 13, 3800 Interlaken.

Bauvorhaben: Erweiterung der Aussenparkplätze.

Standort: Kammistrasse 11, Parzelle Nr. 1110.

Nutzungszone: Arbeitszone.

Beanspruchte Ausnahme: keine.

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, kein Anschluss.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 14.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Catherine Mühlemann, Niesenstrasse 35, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: L2A Architekten AG, Untere Gasse 4, 3800 Unterseen.

Bauvorhaben: Renovation bestehende Werkstatt: Ersatz Tore durch Verglasung, Einbau Fenstertüre, Neuanordnung Toilettenanlage, Einbau Teeküche.

Standort: Niesenstrasse 35, Parzelle Nr. 235, Wohnzone 3.

Beanspruchte Ausnahme: keine.

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 14.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: BHG im Moos, Unterdorf 6, 3800 Unterseen.

Projektverfasserin: Andreas Fuchs Architekten AG, Unterdorf 6, 3800 Unterseen.

Bauvorhaben: Neubau Doppeleinfamilienhaus, Bauen im Grundwasser und Grundwasserabsenkung.

Hinweis: Bau von zwei Erstwohnungen mit Grundbucheintrag.

Standort: Im Moos 9a und 9b, Parzelle Nr. 1696.

Nutzungszone: SBV 3 «Im Moos» / UeO «Gewerbezone Interlaken Ost»

Beanspruchte Ausnahmen:

  • Bauen vor der Baulinie (Art. 96a BauG) i. V. mit Art. 80 SG
  • Unterschreiten Gebäudeabstand (Art. 212 GBR)
  • Bauten unterhalb des mittleren Grundwasserspiegels (Anhang 4 Ziffer 211 Abs. 2 GSchV)

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG). Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonstwie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 14.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Promosystems AG, Bielstrasse 32, 3250 Lyss.

Projektverfasserin: Promosystems AG, Bielstrasse 32, 3250 Lyss.

Bauvorhaben: Reklametafel zweiseitig und unbeleuchtet.

Standort: Därligenstrasse, Parzelle Nr. 1807.

Nutzungszone: Bahnareal.

Inventar: Ortsbildgestaltungsbereich.

Beanspruchte Ausnahme: Bauen in Waldesnähe (Art. 25 KWaG).

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 16. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG).

Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 14.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: BTS Bögli Trading & Selling AG, Lagerstrasse 8, 8953 Dietikon.

Projektverfasserin: Ladenmacher AG, Oltnerstrasse 19, 4614 Hägendorf.

Bauvorhaben: Einbau Crêperie in bestehenden Edelweiss-Shop.

Standort: Bahnhofstrasse 10, Parzelle Nr. 1339 (BR 1665).

Nutzungszone: Mischzone MK 4 Geschosse.

Inventar: Ortsbildgestaltungsbereich.

Beanspruchte Ausnahme: Bauen vor der Baulinie (Art. 96a BauG) i. V. mit Art. 80 SG.

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 16. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Bei der Profilierung werden Erleichterungen im Sinne von Art. 16 Abs. 3 BewD gewährt.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG).

Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 14.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Carlo Fittipaldi, Rütistrasse 38, 3800 Matten.

Bauvorhaben: Umbau Abstellkammer in Bad und Einbau einer zusätzlichen Küche (nachträgliches Baugesuch).

Standort: Friedweg 8, Parzelle Nr. 1317.

Nutzungszone: Mischzone MA 3 Geschosse.

Inventar: Ortsbildgestaltungsbereich.

Beanspruchte Ausnahmen:

  • Unterschreiten der Raumhöhe (Art. 67 BauV)
  • Unterschreiten der Fensterfläche (Art. 64 BauV)

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Bei der Profilierung werden Erleichterungen im Sinne von Art. 16 Abs. 3 BewD gewährt.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG).

Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 07.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: Catherine Mühlemann, Niesenstrasse 35, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: L2A Architekten AG, Untere Gasse 4, 3800 Unterseen.

Bauvorhaben: Renovation bestehende Werkstatt: Ersatz Tore durch Verglasung, Einbau Fenstertüre, Neuanordnung Toilettenanlage, Einbau Teeküche.

Standort: Niesenstrasse 35, Parzelle Nr. 235, Wohnzone 3.

Beanspruchte Ausnahme: keine.

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss bestehend.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 07.11.2019

Burgergemeinde

Burgerversammlung

Mittwoch, 11. Dezember 2019, 20.00 Uhr, Grosse Aula der Schulanlage Alpenstrasse

Traktanden

  1. Voranschlag 2020: Beratung und Beschluss
  2. Finanzplan 2020–2024: Kenntnisnahme
  3. Einburgerungen
  4. Jungburgeraufnahme
  5. Orientierung und Konsultativabstimmung Erweiterung Kreis der stimm- und nutzungsberechtigten Burgerinnen und Burger
  6. Verschiedenes

Protokoll

Das Protokoll der Burgerversammlung vom 11. Dezember 2019 liegt 10 Tage nach der Versammlung während 30 Tagen öffentlich am Informationsschalter der Gemeindeverwaltung Interlaken zur Einsicht auf. Während der Auflage kann schriftlich Einsprache beim Burgerrat gemacht werden (Art. 63 OgR). Das Protokoll ist ebenfalls ab Januar 2020 auf der Webseite der Burgergemeinde Interlaken einzusehen, www.burgergemeindeinterlaken.ch.

Interlaken, 29. Oktober 2019

Burgerrat Interlaken

Publiziert am 07.11.2019

Baupublikation

Gesuchstellerin: Hotel Toskana AG, Jungfraustrasse 19, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: Vögtli + Viecelli Architekten GmbH, Aarmühlestrasse 35, 3800 Interlaken.

Bauvorhaben: Einbau eines zusätzlichen Gästezimmers mit zwei Betten und einer Gastroküche anstelle des bestehenden Frühstückraums im Erdgeschoss (Jungfraustrasse 11), neuer Aussenkamin (Jungfraustrasse 11), neue Balkonnutzung auf bestehendem Vordach 1. Obergeschoss Westfassade (Jungfraustrasse 19).

Hotel Toskana (Jungfraustrasse 11 und 19): Gastgewerbebetrieb mit 26 Gästezimmern und 57 Gästebetten. Delhi House Indian Restaurant: Gastgewerbebetrieb mit 29 Sitzplätzen innen und 24 Sitzplätzen auf der Terrasse; Öffnungszeiten: täglich bis 00.30 Uhr (unverändert). Erteilen der Betriebsbewilligung A nach Art. 6 Abs. 2 Gastgewerbegesetz.

Standort: Jungfraustrasse 11 und 19, Parzellen Nrn. 383 und 1600, Koordinaten 2'631'950 / 1'170'490, Mischzone 4-geschossig.

Schutzzonen: Gewässerschutzzone A und Ortsbildgestaltungsbereich.

Ausnahme: Unterschreiten des Strassenabstands (Art. 80 SG).

Auflagestelle: Gemeindeverwaltung Interlaken, 3800 Interlaken.

Einsprachestelle: Regierungsstatthalteramt Interlaken-Oberhasli, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Regierungsstatthalteramt
Interlaken-Oberhasli

Publiziert am 07.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: WSI Gewerbepark AG, Kammistrasse 11, 3800 Interlaken.

Projektverfasserin: Ribuna AG, Kammistrasse 13, 3800 Interlaken.

Bauvorhaben: Erweiterung der Aussenparkplätze.

Standort: Kammistrasse 11, Parzelle Nr. 1110.

Nutzungszone: Arbeitszone.

Beanspruchte Ausnahme: keine.

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, kein Anschluss.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflagefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 07.11.2019

Baupublikation

Bauherrschaft: BHG im Moos, Unterdorf 6, 3800 Unterseen.

Projektverfasserin: Andreas Fuchs Architekten AG, Unterdorf 6, 3800 Unterseen.

Bauvorhaben: Neubau Doppeleinfamilienhaus, Bauen im Grundwasser und Grundwasserabsenkung.

Hinweis: Bau von zwei Erstwohnungen mit Grundbucheintrag.

Standort: Im Moos 9a und 9b, Parzelle Nr. 1696.

Nutzungszone: SBV 3 «Im Moos» / UeO «Gewerbezone Interlaken Ost»

Beanspruchte Ausnahmen:

  • Bauen vor der Baulinie (Art. 96a BauG) i. V. mit Art. 80 SG
  • Unterschreiten Gebäudeabstand (Art. 212 GBR)
  • Bauten unterhalb des mittleren Grundwasserspiegels (Anhang 4 Ziffer 211 Abs. 2 GSchV)

Vorgesehene Gewässerschutzmassnahmen: Bereich A, Anschluss an die Gemeindekanalisation.

Auflageort und Einsprachestelle: Bauverwaltung Interlaken, General-Guisan-Strasse 43, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 9. Dezember 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen.

Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Abs. 4a BauG). Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonstwie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbars eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Interlaken

Publiziert am 07.11.2019

Einwohnergemeinde

Sperrung Wanderweg Unterseen und Interlaken

Vollständige Publikation siehe unter «Unterseen».

Bauverwaltung Unterseen

Publiziert am 07.11.2019

Archivierte Publikationen, die bis Januar 2017 erstellt wurden, finden Sie u. a. hier.
Zurück