Lauterbrunnen (7)

Baupublikation

Gesuchsteller: Daniel Rubin, Spiss 388a, 3822 Lauterbrunnen.

Projektverfasserin: Brawand Zimmerei AG, Grindelwaldstrasse 64, 3818 Grindelwald.

Bauvorhaben: Erweiterung Heuraum und Einbau Heukran bei bestehender Scheune.

Standort: Lauterbrunnen, Spiss, Gebäude Nr. 387c, Parzellen Nrn. 32 und 2867, Koordinaten 2'636'143 / 1'159'267, Landwirtschaftszone.

Schutzzone: Gewässerschutzzone A.

Ausnahme: keine.

Auflage- und Einsprachestelle: Bauverwaltung Lauterbrunnen, 3822 Lauterbrunnen.

Auflage- und Einsprachefrist vom 9. Februar bis 12. März 2018.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Lauterbrunnen

Publiziert am 15.02.2018

Stellenausschreibung

Schule Lauterbrunnental

... wo andere Ferien machen, ist unser Arbeitsplatz!

Die Einwohnergemeinde Lauterbrunnen mit den Dörfern Lauterbrunnen, Wengen, Mürren, Gimmelwald, Stechelberg und Isenfluh sucht eine/einen

Schulleiterin / Schulleiter
(unbefristete Teilzeitstelle 55–80%)

Stellenantritt: 1. August 2018

Ihre Aufgabenbereiche:

  • pädagogisches sowie administratives/organisatorisches Leiten der Schule Lauterbrunnental mit 3 Standorten
  • Personalführung und Anstellung der Lehrkräfte
  • Umsetzen der Schul- und Qualitätsentwicklung
  • Planen der schulinternen Weiterbildung
  • Teilnahme an Sitzungen der Geschäftsleitung der Gemeindeverwaltung

Wir erwarten:

  • anerkannte abgeschlossene Schulleiterausbildung oder Bereitschaft, diese zu absolvieren
  • nach Möglichkeit pädagogische Ausbildung und Unterrichtserfahrung
  • Fähigkeit zum Führen und Organisieren
  • Verantwortungsbewusstsein, Kommunikationsfähigkeit, Flexibilität, Einfühlungsvermögen und Belastbarkeit

Wir bieten:

  • selbständige und interessante Tätigkeit
  • gute Infrastruktur
  • engagiertes Lehrerkollegium
  • unterstützende Schulbehörde
  • Schulsekretariat
  • weitere Anstellungsprozente als Lehrperson an der Primar- oder Sekundarstufe möglich
  • Arbeitsort in einer imposanten Bergwelt

Sind Sie interessiert?

Dann senden Sie Ihre Bewerbung mit den üblichen Unterlagen an die Bildungs- und Kulturkommission, Schulsekretariat Gemeindehaus Adler, 3822 Lauterbrunnen, oder per E-Mail an: judith.feuz@lauterbrunnen.ch

Eingabefrist: 19. Februar 2017

Ihre Fragen beantworten Herr Andreas Kummer, Stelleninhaber, Telefon 079 860 51 84, oder Frau Judith Feuz, Schulsekretärin, Telefon 033 856 50 84 (Montag- bis Donnerstagmorgen)

Publiziert am 15.02.2018

Einwohnergemeinde

Geringfügige Änderung Überbauungsordnung Nr. 34A «Beschneiung Wengen–Kl. Scheidegg» nach Art. 122 Abs. 8 der Bauverordnung vom 6. März 1985 (BauV)

Beschluss des Gemeinderates / Bekanntmachung nach Art. 122 Abs. 8 BauV

Der Gemeinderat von Lauterbrunnen hat die vorerwähnte geringfügige Änderung am 5. Februar 2018 beschlossen. Gegen den Beschluss des Gemeinderates kann innerhalb von 30 Tagen ab Publikation beim Amt für Gemeinden und Raumordnung, (Abteilung Orts- und Regionalplanung) Nydeggasse 11/13, 3011 Bern, schriftlich und begründet Beschwerde erhoben werden. Die Unterlagen können bei der Gemeindeverwaltung eingesehen werden.

Lauterbrunnen, 9. Februar 2018

Gemeinderat Lauterbrunnen

Publiziert am 15.02.2018

Bundesamt für Verkehr

Ordentliches eisenbahnrechtliches Plangenehmigungsverfahren

Planvorlage der Jungfraubahn AG: Steinschlagschutzmassnahmen oberhalb der Station Eigergletscher

Gemeinde: Lauterbrunnen.

Gesuchstellerin: Jungfraubahn AG, Harderstrasse 14, 3800 Interlaken.

Gegenstand: Bau von zwei 40 m langen Steinschlagschutznetzen sowie Felssicherungen einzelner Grobblöcke oberhalb der Eisenbahnstation Eigergletscher. Für Detailinformationen wird auf die öffentlich zur Einsichtnahme aufgelegten Planunterlagen verwiesen.

Verfahren: Das Verfahren richtet sich nach dem Eisenbahngesetz (Art. 18 ff. EBG; SR 742.101), der Verordnung über das Plangenehmigungsverfahren für Eisenbahnanlagen (VPVE; SR 742.142.1) und nach dem Bundesgesetz über die Enteignung (EntG; SR 711).

Öffentliche Auflage: Die Planunterlagen können vom 16. Februar bis und mit 19. März 2018 während der ordentlichen Öffnungszeiten in der Gemeindeverwaltung Lauterbrunnen sowie im Tourismusbüro Wengen eingesehen werden.

Aussteckung: Eine Aussteckung des Bauvorhabens ist aufgrund des hochalpinen Geländes nicht möglich.

Einsprachen: Einsprache kann erheben, wer nach dem Bundesgesetz über das Verwaltungsverfahren (VwVG; SR 172.101) und dem EntG Partei ist. Einsprachen müssen schriftlich und innert der Auflagefrist (Datum der Postaufgabe) beim Bundesamt für Verkehr, Sektion Bewilligungen I, 3003 Bern, eingereicht werden. Wer keine Einsprache erhebt, ist vom weiteren Verfahren ausgeschlossen. Innerhalb der Auflagefrist sind auch sämtliche enteignungsrechtlichen Einwände sowie Begehren um Entschädigung oder Sachleistung geltend zu machen (vgl. Art. 18 f. Abs. 2 EBG in Verbindung mit Art. 35–37 EntG). Für nachträgliche Forderungen gilt Art. 41 EntG. Einwände betreffend die Aussteckung sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist beim BAV vorzubringen.

Bern, 8. Februar 2018

Bundesamt für Verkehr

Publiziert am 15.02.2018

Baupublikation

Gesuchstellerin: Monika Borer, Obertorweg 24, 4123 Allschwil.

Projektverfasserin: Steuri Schreinerei und Innenausbau GmbH, 3823 Wengen.

Bauvorhaben: Erneuerung und Vergrösserung bestehender Balkon.

Standort: Wengen, An der Ledi, Gebäude Nr. 1553a, Parzelle Nr. 4152, Koordinaten 2'636'616 / 1'162'587, Landwirtschaftszone.

Schutzzone: Gewässerschutzzone A.

Ausnahmen:

  • Art. 24 RPG, Bauen ausserhalb der Bauzone
  • Art. 9 GBR, Unterschreiten des Strassenabstandes

Auflagestellen:

  • Bauverwaltung Lauterbrunnen
  • Tourismusbüro Wengen

Einsprachestelle: Bauverwaltung Lauterbrunnen, 3822 Lauterbrunnen.

Auflage- und Einsprachefrist vom 16. Februar bis 19. März 2018.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Bauverwaltung Lauterbrunnen

Publiziert am 15.02.2018

Einwohnergemeinde

Stimmausschuss

Gestützt auf Artikel 35 ff. des Gesetzes über die politischen Rechte werden folgende Personen in den Stimmausschuss für den 4. März 2018 aufgeboten:

Lauterbrunnen

10.00–11.00 Uhr:

Bührer Monika, Jg. 1961, Bynda 1519, 3823 Wengen

Reinhard Bruno, Jg. 1954, Gässli 445, 3822 Lauterbrunnen

11.00–Ende:

Bührer Monika, Jg. 1961, Bynda 1519, 3823 Wengen

Reinhard Bruno, Jg. 1954, Gässli 445, 3822 Lauterbrunnen

Isenfluh

9.30–10.30 Uhr:

Léchot-Araf René, Jg. 1969, Gärten 4163, 3822 Isenfluh

Gemeinderat Lauterbrunnen

Publiziert am 15.02.2018

Baupublikation

Gesuchsteller: Niklaus Stäger, Unter den Stauden 28, 3822 Lauterbrunnen.

Projektverfasserin: GLB Thun/Oberland, Moosweg 11, 3645 Gwatt.

Bauvorhaben: Abbruch Gebäude, Abbruch Siloanlage, Neubau Heuraum und Futterlager, Terrainanpassungen.

Standort: Unter den Stauden 32, Parzelle Nr. 201, Koordinaten 2’635’084 / 1’161’690, Landwirtschaftszone.

Schutzzone: Gewässerschutzzone A.

Ausnahmen:

  • Baute in Waldesnähe (Art. 25 KWaG)
  • Überschreiten Gebäudehöhe (Art. 57 GBR 1998 / Art. 23 GBR 2016)
  • Unterschreiten Gebäudeabstand (Art. 18 GBR)

Auflagestelle: Gemeindeverwaltung Lauterbrunnen, 3822 Lauterbrunnen.

Einsprachestelle: Regierungsstatthalteramt Interlaken-Oberhasli, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 19. März 2018.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Regierungsstatthalteramt Interlaken-Oberhasli

Publiziert am 15.02.2018

Zurück