Kanton (4)

Tiefbauamt des Kantons Bern

Verkehrserschwerung

Kantonsstrasse Nr. 221 Interlaken–Grindelwald

Gemeinde: Wilderswil, Pförtner Süd bis Rotebächli.

Gestützt auf Art. 65 und 66 des Strassengesetzes vom 4. Juni 2008 (SG, BSG 732.11) und Art. 43 der Strassenverordnung vom 29. Oktober 2008 (SV, BSG 732.111.1) wird auf dieser Kantonsstrasse die Verkehrsabwicklung wie folgt erschwert:

Teilstrecken: Wilderswil, Pförtner Süd–Rotebächli Koordinaten 2'632'900 / 1'168'015 bis 2'632'753 / 1'167'275.

Dauer: Montag, 24. Juni, bis Freitag, 5. Juli 2019.

Einschränkungen: Von Montag, 24.6., bis Freitag, 5.7.2019, jeweils werktags von 7.00 bis 18.00 Uhr, ist mit längeren Wartezeiten zu rechnen. Auf den öV wird Rücksicht genommen. Fussgänger und Velofahrer können die Baustelle unter erschwerten Verhältnissen passieren.

Grund: Belagsarbeiten.

Wir bitten die Bevölkerung um Verständnis für die unumgängliche Verkehrserschwerung.

Interlaken, 4. Juni 2019

Strasseninspektorat Oberland Ost

Publiziert am 20.06.2019

Tiefbauamt des Kantons Bern

Auflage eines Wasserbaugesuchs mit Waldrodung

(Wasserbaubewilligungsverfahren)

Gemeinde: Grindelwald

Wasserbaubewilligungsverfahren gemäss Art. 30 ff. des Gesetzes über Gewässerunterhalt und Wasserbau vom 14. Februar 1989 (WBG) und Art. 5 Koordinationsgesetz vom 21. März 1994 (KoG) mit Rodung und Wiederaufforstung.

Wasserbauträger: Jungfraubahnen AG, Kraftwerk Lütschental

Name des Gewässers: Horlouwibach

Koordinaten: von 2'639'805 / 1'165'125 bis 2'639'800 / 1'165'020

Bauvorhaben: Unterhalt Unterlauf (ca. Kote 800) bis Mündung Schwarze Lütschine

Beanspruchte Ausnahmen:

  • Eingriffe in die Ufervegetation gemäss Art. 18 Abs. 1bis und 1ter sowie Art. 21 und 22 Abs. 2 des Bundesgesetzes über den Natur- und Heimatschutz vom 1. Juli 1966 (NHG, SR 451)
  • Rodung und Ersatzaufforstung (Art. 5 bis 7 und Art. 11 WaG, Art. 19 KwaG)
  • Nichtforstliche Kleinbauten (Art. 24 RPG, Art. 14 Abs. 2 WaV Art. 35 KWaV)
  • Fischereirechtliche Bewilligung nach Art. 8–10 BGF und Art. 8–10 und 13 FiG

Rodungsflächen: 726 m2 Wald (temporär)

Ersatzaufforstung: 726 m2 Wald (an Ort und Stelle)

Auflage- und Einsprachefrist: vom 12. Juni bis 12. Juli 2019.

Auflage- und Einsprachestelle: Gemeindeverwaltung Grindelwald.

Die Einsprachebefugnis richtet sich nach Art. 24 Abs. 2 WBG bzw. nach der geltenden Waldgesetzgebung. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind innert der Auflage- und Einsprachefrist schriftlich und mit Begründung der Einsprachestelle einzureichen.

Thun, 3. Juni 2019

Oberingenieurkreis I

Publiziert am 20.06.2019

Tiefbauamt des Kantons Bern

Öffentliche Auflage eines Rodungsgesuchs

N08.56-002–110005: Überbrückungsmassnahme Erhaltungsprojekt Interlaken West–Ost, offene Strecke – zusätzliche Löschwasserzuleitung Rugentunnel

Das Eidgenössische Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK) hat gestützt auf Art. 5 Abs. 2 der Verordnung über den Wald (WaV; SR 921.01) das ordentliche Rodungsgesuchverfahren eingeleitet.

Öffentliche Auflage: Das vollständige Rodungsgesuch liegt vom 1. Juli bis 2. August 2019 während den ordentlichen Schalteröffnungszeiten zur öffentlichen Einsichtnahme auf: Gemeindeverwaltung Matten, Baumgartenstrasse 14, Postfach 18, 3800 Matten

Die temporäre Rodungsfläche ist zur Veranschaulichung im Gelände ausgesteckt. Einwände gegen die Aussteckung sind sofort, jedenfalls aber vor Ablauf der Auflagefrist beim Eidgenössischen Departement für Umwelt, Verkehr, Energie und Kommunikation (UVEK), Bundesamt für Strassen ASTRA, 3003 Bern, vorzubringen. Einsprachen oder Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet in dreifacher Ausführung bei der Gemeindeverwaltung Matten einzureichen.

Thun, 11. Juni 2019

Im Auftrag des Bundesamts für Strassen ASTRA
Tiefbauamt des Kantons Bern

Publiziert am 20.06.2019

Tiefbauamt des Kantons Bern

Bekanntmachung des Genehmigungsbeschlusses

Genehmigung für einen Wasserbauplan mit Waldrodung und Beurteilung der Umweltverträglichkeit

Gemeinden: Brienz, Schwanden bei Brienz, Hofstetten bei Brienz

Öffentliche Bekanntmachung

Wasserbauträger: Schwellenkorporationen Brienz, Schwanden und Hofstetten

Wasserbauplan: Hochwasserschutz Lamm- und Schwanderbach

Genehmigung

Das Tiefbauamt des Kantons Bern hat den Wasserbauplan mit Waldrodung und Beurteilung der Umweltverträglichkeit Hochwasserschutz Lamm- und Schwanderbach in Anwendung von Art. 25 Abs. 4 des Gesetzes über Gewässerunterhalt und Wasserbau (WBG) vom 14. Februar 1989 genehmigt.

Die Unterlagen stehen bei den Gemeindeverwaltungen Brienz, Schwanden bei Brienz und Hofstetten bei Brienz vom 19. Juni bis 19. Juli 2019 zur Einsichtnahme zur Verfügung.

Thun, 12. Juni 2019

Oberingenieurkreis I

Publiziert am 20.06.2019

Zurück