Aus dem Gemeinderat

Gute Strategie bei den Liegenschaften ist gefragt
Die Baukommission untersuchte bei der Gemeindeliegenschaft «Hartmannhaus», Beundenstrasse 2, die sofort nötigen Unterhaltsarbeiten und die in absehbarer Zeit anfallenden Unterhaltsarbeiten. Aufgrund der hohen Kosten ersuchte die Baukommission, ein Gesamtkonzept für die Liegenschaften und das ganze Areal zu erarbeiten. Der hohe Betrag liess im Gemeinderat aufhorchen und die Diskussion zeigte auf, dass noch bei anderen Gemeinde­liegenschaften eine kluge Strategie gefragt ist mit dem Gesamtkontext im Blickpunkt.
Aufgrund der Komplexibilität des Geschäftsfeldes mit anstehenden Strategiefragen betr. Liegenschaften, Verkauf Dyshus, Sanierung/Umbau oder Erweiterung/Verkauf Hartmannhaus, Nutzung Liegenschaft «Verkehrsbüro», Standortfrage Gemeindeverwaltung, Gestaltung Dorfplatz Aellmetli, Sanierung Naturstrandbad und Feuerwehrmagazin Anhöhe, beschloss der Gemeinderat, eine breit abgestützte Arbeitsgruppe einzusetzen.

Einbürgerungen
Der Gemeinderat Ringgenberg hat an der letzten Sitzung folgende Aufnahmen in das Gemeindebürgerrecht von Ringgenberg beschlossen:
Aufnahme von Ausländern:
  • Frau Marisa Figueiredo Rafael, geb. 1979, mit dem Sohn André Rafael Fernandes, geb. 2008, Staatsangehörige von Portugal,
  • Frau Helen Peace, geb. 1975, mit dem Sohn Lukas François Jamar Peace, geb. 2008, Staatsangehörige von Grossbritannien,
  • Frau Vanesa Berisha, geb. 2008, Staatsangehörige von Kosovo.

Gemeindepersonal
Susanne von Allmen, Verwaltungsan­gestellte, hat ihre Stelle per 31. Juli 2019 gekün­digt.
Auf die frei werdende Stelle sind zehn Bewer­bungen eingegangen. Der Gemeinderat hat sich für die Anstellung von Lukas Abeg­glen aus Brienz entschieden, der gerade die kaufmännische Lehre auf der Gemeindeverwaltung Brienz erfolgreich abgeschlossen hat. Der Gemeinderat wünscht dem neuen Stelleninhaber schon jetzt einen erfolg­reichen Start und viel Befriedigung an der neuen Arbeitsstelle.

Unterhaltsregelung für die ­Steinschlagverbauungen
Die Steinschlagverbauungen Räbhalta und Steinschlagnetze Camping Au Lac (östlicher Teil) fallen in die Zuständigkeit der sicherheitsverantwortlichen Einwohnergemeinde Ringgenberg, welche den Unterhalt und die Kontrolle durchführen muss.
Diese Arbeiten sind sehr komplex und mit den eigenen Angestellten des Bauamts nicht mehr durchführbar.
Für die Steinschlagschutzverbauung am «Chatzepfad» ist die Zentralbahn AG sicherheitsverantwortlich. Die Erhaltung wird durch sie geplant und ausgeführt.
Dem Gemeinderat liegt nun das mehrjährige Projekt von der Abteilung Naturgefahren zur Erhaltung der forstlichen Schutzbauten 2019– 2023 zur Genehmigung vor.
Das mehrjährige Programm erlaubt es der Gemeinde, dass alle Arbeiten mit Naturgefahren von Bund und Kanton mit Subventionsbeiträgen unterstützt werden können.
Der Gemeinderat beschloss, die Unterhalts-­ und Kontrollarbeiten durch die Firma ROCK TEC AG, Schattenhalb, ausführen zu lassen und genehmigte das mehrjährige Programm zur Ausführung.

Neuanschaffung eines Traktors für das Bauamt
Das Bauamt prüfte in einem erarbeiteten Auswahlprozess drei Fahrzeuge als Ersatzanschaffung für den bisherigen Kommunaltraktor John Deere.
Der Fahrzeugtyp «ISEKI» erfüllte im Rahmen des Pflichtenhefts alle Erwartungen und ist auch im Rahmen des Preis-Leistungs-Verhältnisses die optimalste Lösung, welche auch die Optionen wie Hochkippschaufel und Salzstreuer beinhalten.
Der Gemeinderat beschloss, den Kommunaltraktor des Typs «ISEKI» bei der Firma Burger Reutigen AG anzuschaffen. Die Beschaffungskosten von rund 65’000 Franken sind im Budget 2019 enthalten und können gar unterschritten werden.