Aus dem Gemeinderat

Verkehrssignalisationen gaben zu reden
Moosgasse

Der Gemeinderat Ringgenberg nahm Kenntnis von einer Beschwerde betreffend verfügter Verkehrsmassnahme Moosgasse, Höchstgewicht 3.5 t, Teilstrecke Parzelle Nr. 1099 bis Verzweigung Beundenstrasse Parzelle Nr. 1099.
Im Rahmen einer Vernehmlassung nahm der Gemeinderat zu Handen des Regierungsstatthalteramts Interlaken-Oberhasli eingehend Stellung und beantragte, die Beschwerde als in allen Punkten unbegründet abzuweisen.

Parkverbot Eyenweg

Die Gemeinde musste feststellen, dass im Eyenweg in Goldswil, beim Platz «Wenden und Spielen», so ausgeschieden in der rechtsgültigen Überbauungsordnung Eyen, Autos abgestellt werden. Die Burgergemeinde Ringgenberg-Goldswil wurde im Rahmen einer Vernehmlassung angefragt, ob allenfalls weitere Parkplätze in diesem Gebiet geschaffen werden. In der Stellungnahme teilt die Burgergemeinde mit, vorerst auf die Erstellung weiterer Parkplätze zu verzichten.
Der Gemeinderat beschloss, im Eyenweg, Goldswil, Parzelle Nr. 2593, ein Parkverbot mit Zusatztafel «ganzer Platz» zu erlassen und umzusetzen.

Schulsozialarbeit

Die Schulkommission ist der Überzeugung, dass die Gemeinde Ringgenberg mit der Schulsozialarbeit für die Kinder, die Lehrpersonen, die Eltern, die Schulleitung und die ganze Gemeinde einen Mehrwert erhalten würde.
Die Schulsozialarbeit begleitet Schülerinnen und Schüler im Prozess des Erwachsenwerdens und unterstützt Kinder und Jugendliche, Eltern, Bezugspersonen und Lehrpersonen bei sozialen Fragen aus Schule, Familie oder Freizeit. Ausserdem leistet die Schulsozialarbeit Präventionsarbeit in den Klassen und kann bei speziellen Anlässen der Schule mitwirken.
Der Gemeinderat beschliesst, ausführlichere Abklärungen durch die Schulkommission vornehmen zu lassen.