Aus dem Gemeinderat

Aufrüstung des Internetanschlusses in der Schule
Der Internetanschluss der Schule Ringgenberg ist in die Jahre gekommen. Da alle Schüler/innen ab der 5. Klasse ein eigenes Onlinegerät haben, genügt die Geschwindigkeit des schulischen Internetanschlusses nicht mehr.
Der momentane Anschluss ist zwar sehr günstig, stösst aber schon länger an die Kapazitätsgrenzen: Das Arbeiten auf Sharepoint oder an einem Outlook-Mail ist z. B. nicht mehr möglich, sobald eine Klasse online ist. Dadurch sind Sekretariat, Lehrpersonen und Schulleitung usw. sehr blockiert in der täglichen Arbeit. Mit der Einführung des neuen Lehrplans im August 2018 gibt es zudem mehr und mehr obligatorische Onlinelehrmittel. Das Arbeiten im Unterricht mit diesen Lehrmitteln ist schon jetzt kaum möglich. Dies würde einen langfristigen Bildungsnachteil für die Schüler/innen an der Schule Ringgenberg bedeuten.
Das Problem liegt vor allem an der Upload-Geschwindigkeit (nicht am Download). Der Gemeinderat genehmigte einen Vertragsabschluss mit der Kabelfernsehen Bödeli AG und beschloss einen Nachtragskredit von rund 4000 Franken für die Erstellung einer Glasfaserleitung und für die jährlichen Unterhaltskosten von rund 2600 Franken.

Eissportzentrum Bödeli

Der Gemeinderat durfte zur Kenntnis nehmen, dass alle bisher beteiligten Gemeinden die ihnen zugemutete Beteiligung am Aktienkapital sowie den jährlich wiederkehrenden Beitrag am Aktienkapital sowie den jährlich wiederkehrenden Beiträgen an das Eissportzentrum zugestimmt haben. Damit die Einfache Gesellschaft ihren Betrieb aufnehmen kann, hat der Gemeinderat Ringgenberg den Gesellschaftsvertrag mit den Gemeinden Beatenberg, Bönigen, Därligen, Interlaken, Matten, Ringgenberg, Unterseen und Wilderswil genehmigt. Als Delegierter der Einwohnergemeinde Ringgenberg in die Einfache Gesellschaft wurde Gemeinderat Manuel Scheller bestimmt.

Feuerwehr

Der Gemeinderat beschloss für das Jahr 2018, dass die Kosten für einen ungewollten Alarm pro Einsatz der Feuerwehr dem Besitzer der Alarmanlage mit 400 Franken in Rechnung zu stellen sind. Im Jahr 2018 wurden von der Feuerwehr Ringgenberg-Goldswil-Niederried bei fünf Einsätzen bereits 511 Mannsstunden geleistet. Die Neufassung des Feuerwehrreglements kann im März dem Gemeinderat zur ersten Lesung unterbreitet werden.

Zusammenarbeit mit Niederried im Rahmen der Bauverwaltung

Mit Gemeindevertretern von Niederried konnte die Zusammenarbeit für die Führung der Bauverwaltung Niederried durch die Gemeindeverwaltung Ringgenberg besprochen werden. Voraussichtlich beginnt die Zusammenarbeit laufend ab Monat April 2018.

Stromausfall vom 3. Januar 2018

Am 3. Januar 2018 ereignete sich ein längerer Stromausfall, welcher durch einen Hochspannungsschalter auf dem Flugplatz verursacht wurde. Der Schalter hatte einen Alterungsdefekt. Der Wintersturm Burglind verursachte sehr wahrscheinlich einen Kurzschluss bei der Freileitung im Sendli, was eine Schaltung beim vorgenannten Schalter auslöste. Dieser Schalter konnte wegen eines Defekts aber nicht wieder eingeschalten werden; er musste ersetzt werden. Der Sturm hat bei den elektrischen Installationen im Gemeindegebiet keine grösseren Schäden verursacht. Einige Gläser und Leuchtmittel der öffentlichen Beleuchtung wurden beschädigt.