Aus dem Gemeinderat

Darlehen an das Eissportzentrum Bödeli wird verlängert
Die Verantwortlichen des Eissportzentrums Bödeli Matten bei Interlaken Genossenschaft wollen die Rechtsform in eine Aktiengesellschaft umwandeln, damit die beteiligungsstärksten Genossenschafterinnen (vor allem Gemeinden) in Zukunft eine grössere Stimmkraft erhalten. Die Umwandlung ist sehr komplex, man rechnet mit Kosten von insgesamt 63‘000 Franken, welche von den Gemeinden zu genehmigen sind. Anhand des aktuellen Kostenverteilers ergibt das für die Gemeinde Ringgenberg einen Gemeindeanteil von 6800 Franken.
Per 1. Juli 2014 haben verschiedene Gemeinden für dringend erforderliche Sanierungsmassnahmen Darlehen mit einer Laufzeit bis 30. Juni 2017 gewährt. Die Rückzahlung dieser Kredite kann nicht eingehalten werden, deshalb bitten die Verantwortlichen die Gemeinde Ringgenberg, das gewährte Darlehen von 26‘250 Franken bis 31. Dezember 2019 zu verlängern.
Der Gemeinderat beschloss, sich an den juristischen Kosten mit einem Beitrag von rund 6800 Franken zu beteiligen und den dafür notwendigen Nachkredit zu genehmigen sowie das gewährte Darlehen von 26‘250 Franken bis 31. Dezember 2019 zu verlängern.

Verkehrsdatenauswertung
Die Verkehrsdatenauswertung an der Hagenstrasse, in welcher ein Fahrtempo von 30 km/h erlaubt ist, wurde im Zeitraum vom 28. März bis 23. April 2017 vorgenommen mit dem Ergebnis:
Es wurden 17’103 Fahrten festgehalten. Davon fuhren 5118 Autolenker zu schnell. 479 Fahrer fuhren zwischen 40 und 50 km/h und 28 über 50 km/h. Die bereits vor über einem Jahr durchgeführte Verkehrsdatenauswertung an gleicher Stelle ergab ein schlechteres Bild. Die neue Auswertung ist aber auch nicht berauschend. Der Gemeinderat verzichtet vorerst auf neue Massnahmen.

Aufräumaktion gegen Littering
Die IG saubere Umwelt organisiert am 8. und 9. September 2017 eine Aufräum­aktion gegen Littering, den sogenannten Clean-Up-Day.
Der Gemeinderat beschloss, dass sich die Gemeinde Ringgenberg mit einer Aufräumaktion, welche am Freitag, 8. September 2017, stattfinden soll, zum nationalen Clean-Up-Day anmeldet. Der Anlass wird durch zwei Mitarbeiter der Baugruppe begleitet und koordiniert. Dabei sollen interessierte Bürger zusammen mit Asylsuchenden das Fusswegnetz (z.B. Uferweg, Büeliweg, Fussweg Burgseeli, Katzenpfad, Hoh­fluhstrasse, Gehweg Kantonsstrasse etc.) von Kehricht und Unrat befreien.

Bunte Palette

  • Ruth Sapio-Lauener, Goldswil, konnte in die Bibliothekskommission bis Ende Legislatur 2020 gewählt werden.
  • Die Arbeiten für die Sanierung der Betonplatte und des Schlammsammlers beim Werkhof Grube wurde für rund 24‘000 Franken an die Nufer Anderegg Bau AG, Ringgenberg, vergeben.
  • Die bestehende öffentliche Schmutzabwasserleitung 200 mm muss im Zuge der Bauarbeiten bei Familie Ryf in Goldswil (Anbau im Erdgeschoss) umgelegt werden.
  • Der Gemeinderat vergab die Arbeiten an die Nufer Anderegg Bau AG für rund 24‘000 Franken.
  • Die Gemeinde Ringgenberg hat kein Alarmdossier. Dieses sollte seit dem 1. Januar 2015 bestehen.
  • Der Gemeinderat beschloss die entsprechenden Mittel und beauftragte Gemeinderat Roger Rüegger mit der Erarbeitung.
  • Das Gesuch des OK Unspunnenfest 2017, Verein Schweiz. Trachten- und Alphirtenfest Unspunnen, wurde vom Gemeinderat genehmigt, wonach die Gemeinde Ringgenberg einen Beitrag von 1 Franken pro Einwohner (rund 2700 Franken) als Defizitgarantie zu leisten hat, falls das Vereinsvermögen unter 500‘000 Franken fallen sollte.
  • Die Gemeindeversammlung genehmigte am 11. Juni 2014 einen Verpflichtungskredit von 195‘000 Franken für die Verlegung und Erweiterung der Trafostation Rosswald. Der Gemeinderat genehmigte die Abrechnung, welche 197‘849.90 Franken beträgt, was einem Mehr­aufwand von 2849.90 Franken entspricht. Der entsprechende Nachkredit wurde gesprochen.
  • Die Gemeindeversammlung genehmigte für die Verlegung der Freileitung Gruebimoos–Rosswald am 11. Juni 2014 einen Kredit von 90‘000 Franken. Die Schlussabrechnung beträgt 89‘527 Franken und schliesst mit einem Minderaufwand von 473 Franken ab. Der Gemeinderat genehmigte die Abrechnung.