Aus dem Gemeinderat

Clean-Up-Day «Rund um die Gemeinde»
Am Freitag, 8. September 2017, findet in der ganzen Schweiz der Clean-Up-Day statt. An diesem Tag sammeln Gemeinden, Schulklassen und Vereine herumliegenden Abfall ein und leisten damit einen aktiven Beitrag für die Lebensqualität in den Gemeinden und für eine saubere Umwelt.
Auch die Gemeinde Ringgenberg macht mit und organisiert eine Clean-Up-­Aktion «Rund um die Gemeinde» für mehr Sauberkeit im Dorf für Jung und Alt. Ziel ist es, möglichst viel herumliegenden Abfall einzusammeln und anschliessend fachgerecht zu entsorgen. Die Aktion wird auch durch Asylsuchende der Gemeinde begleitet. Damit setzt die Gemeinde Ringgenberg-­Goldswil ein Zeichen gegen Littering und für eine saubere Schweiz und trägt aktiv zur Integration der Asylsuchenden bei.
Wann: Freitag, 8. September 2017, von 8.00–12.30 Uhr
Was: Gemeinsam räumen wir das Dorf auf und entsorgen die gesammelten Abfälle und Wertstoffe fachgerecht. Wir umrunden zusammen unsere Gemeinde und reinigen rund ums Burgseeli, um die Kirchenruine Goldswil, das Wachtfeuer, die Kirche Ringgenberg und die Wanderwege. Für alle Teilnehmer gibt es im Anschluss einen kleinen Imbiss auf dem Aellmetli.
Mitzubringen sind: Handschuhe und Greifzangen sofern vorhanden. Abfallsäcke werden abgegeben.
Treffpunkt: 8.00 Uhr auf dem Aellmetli beim Dorfladen Ringgenberg.

Überprüfung des bestehenden Quellwasserdargebotes
Aufgrund des relativ hohen kostspieligen Fremdwasserbezugs soll im Rahmen der Überarbeitung der generellen Wasserversorgungsplanung geprüft wer­den, ob das bestehende Quellwasserdargebot verbessert werden könnte.
Fremdwasserbezug von den IBI Interlaken in den letzten 12 Jahren (2003–2016)
  • Durchschnittlicher Wasserverbrauch: 234‘720 m³/J (min. 218‘543 / max. 244‘287 m³/J)
  • Durchschnittlicher Wasserbezug von IBI: 57‘598 m³/J (min. 25‘820 / max. 128‘447 m³/J)

Rund ein Viertel des Gesamtwasserverbrauchs wird also durch IBI-Wasser gedeckt.
Wasserprospektion Abklärungsphase
Die erste Phase der Wasserprospektion hat zum Ziel, einen Zwischenentscheid für die Machbarkeit neuer Wasserbezugsstandorte zu fällen. In einer zweiten Phase würden dann für nutzbare Standorte weitere Kosten für Fassungsarbeiten, Schutzzonenverfahren und Bauwerke für die Einspeisung anfallen.
Folgende Beträge stellt der Gemeinderat zur Verfügung:
  • Geologe Fr. 17‘800.–
  • GWP-Ingenieur Fr. 8200.–
  • Baggerarbeiten Fr. 9000.–

Total (inkl. MwSt.) Fr. 35‘000.–

Unterhalt Stromnetz
Der Gemeinderat erteilt der BKW Energie AG folgende Aufträge:
Umbau Verteilkabine Eggelti: 11‘500 Franken
Ersatz Verteilkabine Längenmatte: 42‘700 Franken
Weitere Aufträge sind vorgesehen:
  • Neue Zähler und Rundsteuergeräte
  • Sanierung Trafostation Flöhbach
  • Sanierung Netzanschluss Kirche

Die Ausgaben sind im Budget 2017 vorgesehen und belaufen sich auf rund 150’000 Franken.

Tiefladeanhänger
Der alte Tiefladeanhänger beim Bauamt musste ersetzt werden. Der Gemeinderat genehmigt die Anschaffung eines Einachser-Tiefladeanhängers und
sprach den entsprechenden Betrag von rund 25‘000 Franken.

1.-August-Märt
Seit 25 Jahren führt ein Organisationskomitee mit unermüdlichem Einsatz die traditionelle 1.-August-Feier mit Markt in der Gemeinde Ringgenberg durch.
Der Gemeinderat würdigte an der letzten Ratssitzung deren Wirken und dankt dem OK für diesen unschätzbaren Einsatz. Der Gemeinderat ermuntert das OK, die gemeinsamen Ziele mit einem würdigen Anlass im Rahmen des Nationalfeiertages weiterhin durchzuführen. Die Gemeinde braucht beherzte Fürsprecher, damit das Erreichte bewahrt oder sogar ausgebaut werden kann. Der Gemeinderat liess dem OK zuhanden deren Mitglieder eine kleine Anerkennung zukommen.

Eissportzentrum Bödeli
Die Arbeitsgruppe Neuorganisation Eissportzentrum Bödeli, welche mit der Umwandlung von einer Genossen­schaft in eine Aktiengesellschaft beschäftigt ist, hat unter rechtlicher Begleitung Entscheidungsgrundlagen be­reit­gestellt:
Eigentümerstrategie, Gesellschaftsvertrag, Antrag und Botschaft für die Gemeinden, Finanzierungsmodell. Anhand dieser Unterlagen konnten die beteiligten Gemeinden allfällige Unstimmigkeiten oder Bemerkungen einreichen.
Die bisher nicht beteiligten Gemeinden wurden mittlerweile eingeladen, sich ebenfalls am Eissportzentrum zu beteiligen.
  • Der Gemeinderat Ringgenberg beschloss im Rahmen der Vernehmlassung:
  • Die vorgeschlagene Eigentümerstrategie wird genehmigt.
  • Der entworfene Gesellschaftsvertrag wird genehmigt mit einer Änderung/Ergänzung in Art. 9, welche aber lediglich formelle Art ist.
  • Die Finanzierungstabelle wird genehmigt.

Einsetzung einer Arbeitsgruppe im Bereich Feuerwehr
Für die Erarbeitung eines neuen Feuerwehrreglements inkl. Entschädigungsanhang, Überprüfung des Zusammenarbeitsvertrags mit der Gemeinde Niederried sowie die Aktualisierung des Feuerwehrinventars setzt der Gemeinderat eine Arbeitsgruppe ein. Ihr gehören an Präsident, Roger Rüegger, Gemeinderat; Sekretär Daniel Röthlisberger; Mitglied von der Finanzkommission Cynthia Fluri-Mätzener; Vertreter Gemeinde Niederried Gerhard Lengacher; Feuerwehr Marc Pfister und Thomas Herren