banner statisch buch

Aus dem Gemeinderat

Schulhausliegenschaft
Das mittlere und das untere Geschoss der Schulhausliegenschaft stehen seit der Schulschliessung vor vier Jahren leer. Nun kommt etwas Bewegung in die unglückliche Situation in Form einer Anfrage der Privatschule «Die andere Schule», welche im Moment in einer Liegenschaft in Ringgenberg geführt wird.

Was ist «Die andere Schule»?
Sie arbeitet auf der Basis der Montessori-Pädagogik. Das heisst, dass es für jede Schulstufe vorbereitete Umgebungen mit vielfältigen Materialien im Klassenzimmer gibt. Von der Unterstufe bis zur Oberstufe. Die Schülerinnen und Schüler können sich auf diese Weise selbständig mit dem Schreiben, dem Lesen, dem Rechnen und anderen Bereichen auseinandersetzen. Sie wählen selbst, was sie wann lernen wollen. Die Schule würde mit einem Team von fünf Lernbegleiterinnen und Lernbegleitern und der angestrebten Zahl von 20 Schülerinnen und Schülern in allen Schulstufen auf das Schuljahr 2019/20 starten.
Als Mietbeginn ist der Sommer 2019 vorgesehen. Der Gemeinderat wird mit den Verantwortlichen der Privatschule einen Mietvertrag für die Räumlichkeiten ausarbeiten, welcher den Bedürfnissen der Gemeinde und Vereinen ebenfalls Rechnung trägt (Benutzung Untergeschoss bei Festen und sonstigen Anlässen, Benutzung durch Vereine, Gemeindeversammlungen usw.). Der Gemeinderat ist überzeugt, dass einerseits die Schulhausliegenschaft wieder einer sinnvollen Nutzung zugeführt werden kann, andererseits der Gemeinde dadurch willkommene Einnahmen zufliessen. Er weist ferner darauf hin, dass die Privatschule unter der kantonalen Aufsicht steht (Schulinspektorat) und der Gemeinde keine weitergehenden Pflichten entstehen.