banner statisch buch

Aus dem Gemeinderat

Personelles
Auf die ausgeschriebene Verwaltungsstelle für die Einwohner- und Fremdenkontrolle gingen 27 Bewerbungen ein. Als neue Verwaltungsangestellte wurde Nadia Bürki, Spiez, gewählt, welche die Stelle am 15. Juni 2018 antreten wird. Gleichzeitig konnte die Stelle in der Bauverwaltung besetzt werden. Gewählt wurde Mischa Söjtöri, Unterseen, der Stellenantritt erfolgt auf den 1. April 2018. In der Zeit von Mitte April bis Ende Mai 2018 wird Ivana Sommer, Köniz, das Team der Gemeindeschreiberei ergänzen.
Der Gemeinderat nahm davon Kenntnis, dass Robert Wälti nach über 38 Jahren als Mitarbeiter Werkhof seine Stelle infolge vorzeitiger Pensionierung per 31. Mai 2018 gekündigt hat. Auf die ausgeschriebene Stelle für einen neuen Mitarbeiter Werkhof gingen 40 Bewerbungen ein. Gewählt wurde Simon Abbühl, Wilderswil, Stellenbeginn am 1. Juni 2018. Als neuer Stellvertreter Leiter Werkhof ab 1. Juni 2018 ernannt wurde Daniel Tschiemer, Rütistrasse 12.
Die Lehrstelle im Werkhof als Fachmann Betriebsunterhalt EFZ wurde vergeben an Roman Zenger, Wilderswil. Der Lehrbeginn erfolgt am 1. August 2018.

Eissportzentrum

Der Gemeinderat nahm davon Kenntnis, dass alle bisher am Eissportzentrum Bödeli beteiligten Gemeinden die ihnen zugemutete Beteiligung am Aktienkapital sowie den jährlich wiederkehrenden Beiträgen zugestimmt haben und genehmigte den Gesellschaftsvertrag zwischen den Gemeinden Beatenberg, Bönigen, Därligen, Interlaken, Matten, Ringgenberg, Unterseen und Wilderswil.

Allgemeiner Fürsorgefonds

Unter dem Namen «Allgemeiner Fürsorgefonds» besteht eine unselbständige Stiftung in der Einwohnergemeinde Matten. Mit Verfügung vom 13. August 1999 stimmte das Amt für Gemeinden und Raumordnung dieser Zweckänderung verschiedener bisheriger Stiftungen zu. Der Fürsorgefonds soll zur Abdeckung von Fürsorgeleistungen und weiteren notwendigen Leistungen, welche nicht unter übergeordnetes Recht fallen und nicht durch andere Fonds oder Hilfsmittel abgedeckt werden können, dienen. Antragsberechtigt sind Personen, die in der Gemeinde Matten zivilrechtlichen Wohnsitz haben und am Rand des sozialen Existenzminimums leben.
Der Gemeinderat nahm davon Kenntnis, dass im Jahr 2017 keine Beiträge ausgerichtet worden sind. Der Saldo des «Allgemeinen Fürsorgefonds» beträgt per 31. Dezember 2017 Fr. 159’086.40.

Kommunalfahrzeug

An der Gemeindeversammlung vom 7. Dezember 2017 wurde ein Verpflichtungskredit von Fr. 155’000.– für den Ersatz eines Fahrzeuges bewilligt.
Aufgrund der eingereichten Offerten hat der Gemeinderat beschlossen, als neues Kommunalfahrzeug einen Bucher Ladog T 1550 bei der Firma Künzi, Adelboden, zum Preis von Fr. 148’000.– zu bestellen.

Beitragsgesuch

Der Gemeinderat hat folgende Beitragsgesuche bewilligt:
Jungfrau World Events GmbH, Interlaken, ein einmaliger Beitrag von Fr. 8000.– als Anstossfinanzierung für das Wintermusical «Die Jungfrau Saga», welches im Tellspielareal stattfinden soll, sowie ein Beitrag von Fr. 4000.– an den Apéro am Sponsoren-/Partnerabend des Trucker- und Country-Festivals anlässlich des 25-Jahre-Jubiläums.

Beiträge Jugendförderung

Der Gemeinderat nahm davon Kenntnis, dass im Jahr 2017 für die Jugendförderung Beiträge an insgesamt 22 Vereine in der Höhe von Fr. 18’760.–ausgerichtet worden sind.
Darin nicht enthalten sind Beiträge,
  • die über die Investitionsrechnung ausbezahlt wurden;
  • die nicht ausschliesslich für die Jugendarbeit sind (z. B. Bödelibad);
  • an die Mütter- und Väterberatung, Kinderkrippe und Jugendarbeit Bödeli.

Baubewilligungen
Es wurden folgende Baubewilligungen erteilt:
  • Grossniklaus Armin und Martha, Rütigässli 5; Um- und Ausbau bestehendes Wohnhaus, Ausbau ehemaliger Schopf zu Hobbyraum, Juheigässli 14.
  • Müller-Merz Brigitte, Goldswil; Fensteraustausch an der Westfassade und Anbringen von Absturzsicherungen, Rütistrasse 2.
  • Rauchwerger Tomas, Nelkenweg 1; Projektänderung, nachträgliche Bewilligung: Vergrössern der Fenster an der Ostfassade.
  • Rossel Bedachungen + Holzbau AG, Interlaken; Projektänderung, Neubau eines Einfamilienhauses anstelle des bewilligten Zweifamilienhauses, Parzelle Nr. 390, Juheigässli 12.
  • Zwahlen Kurt und Franziska, Lärchenweg 3b; Einbau eines Fensters im Dachgeschoss westseitig und Sanierung eines Badezimmers.