banner statisch buch

Aus dem Gemeinderat

Budget 2018
Die von 49 Personen besuchte Gemeindeversammlung genehmigt das Budget 2018. Dieses basiert auf einer Steueranlage von 1.74 Einheiten und 1,5‰ Liegenschaftssteuer. Das Budget weist einen Aufwandüberschuss im Allgemeinen Haushalt von 150’511 Franken auf. Der Aufwand beträgt 3’062’131 Franken und der Ertrag 2’911’620 Franken. Der Aufwandüberschuss wird ausgelöst durch die Abschreibungen der getätigten Vorinvestitionen des Kleinwasserkraftwerks Eistlenbach. Für das Jahr 2018 werden Bruttoinvestitionen von Fr. 706’000.– budgetiert. Darin enthalten sind die Sanierung der Schiessanlage Grien, die Sanierung der öffentlichen Beleuchtung und der ARA-Neubau. Weiter steht die Projektierung für die Erweiterung des Fels­abbaus an. An den Verbauungs- und Aufforstungsprojekten der Brienzer Wildbäche 2018–2022 beteiligt sich Hofstetten mit rund Fr. 32’000.– pro Jahr.

Kreditbewilligung für die Erweiterung des Felsabbaus Ballenberg Ost
Der Gemeinderat beabsichtigt aufgrund der guten Erfahrungen mit dem Abbaubetrieb, der Materialqualität und der Nachfrage, den Steinbruch Ballenberg Ost mittelfristig zu erweitern. Das bewilligte Abbauvolumen beträgt zurzeit 350’000 Kubikmeter und soll nun in den nächsten Jahren auf eine weitere Million Kubikmeter erhöht werden. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger bewilligen einen Planungskredit für die Erweiterung in der Höhe von Fr. 110’000.–.

Kleinwasserkraftwerk Eistlenbach
Im Jahr 2011 wurde mit dem Projekt Kleinwasserkraftwerk Eistlenbach begonnen. Aufgrund der Stellungnahme des Kantons wurde das Projekt als bewilligungsfähig eingestuft. Die im Jahr 2015 gemachte Wirtschaftlichkeitsberechnung löste sogar eine Erweiterung des Vorprojekts aus. Mit dem im Mai 2017 angenommenen neuen Energiegesetz und der aktuellen Marktbedingung wird ersichtlich, dass das Projekt Kleinwasserkraftwerk Eistlenbach mit der heutigen Sachlage mehr Investitionen benötigt als später Einnahmen eingenommen werden könnten. Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger stimmten dem Antrag des Gemeinderates zu und brachen das Projekt unter Kenntnisnahme der Verpflichtungskreditabrechnung ab.

Verschiedenes
Unter dem Traktandum «Verschiedenes» orientiert der Gast Urs Fischer von der Firma Lohner & Partner GmbH über den Verlauf der hängenden Ortsplanungsrevision. Weiter orientiert der Gemeinderat, dass Hofstetten im Jahr 2018 650-jährig wird und ein Fest geplant ist.