Gsteigwiler (2)

Einwohnergemeinde

Öffentliche Auflage

Revision Baureglement und Änderung Bauzonenplan

Gestützt auf Art. 60 des Baugesetzes vom 9. Juni 1985 bringt der Gemeinderat Gsteigwiler die Revision des Baureglements und die Änderung des Bauzonenplans zur öffentlichen Auflage. Die Änderung umfasst die folgenden Dokumente:

  • Revidiertes Baureglement
  • Änderung des Bauzonenplans (Übersicht und Ausschnitt 1–3)

Zur Information dienen der Erläuterungsbericht und der Vorprüfungsbericht des Kantons.

Die Akten liegen während 30 Tagen, vom 11. April bis 13. Mai 2019, in der Gemeindeverwaltung Gsteigwiler, Halten 90, 3814 Gsteigwiler öffentlich auf. Die Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind innerhalb der Auflagefrist schriftlich und begründet bei der Gemeindeverwaltung Gsteigwiler, Halten 90, 3814 Gsteigwiler, einzureichen. Die Einigungsverhandlungen werden am 14. Mai, 15. Mai vormittags oder 20. Mai 2019 durchgeführt.

Gsteigwiler, 8. April 2019

Gemeinderat Gsteigwiler

Publiziert am 18.04.2019

Bau- und Gewässerschutzpublikation

Gesuchsteller: Begräbnisgemeindeverband Gsteig-Interlaken, Friedhofverwaltung, Niedermatte 115b, 3813 Saxeten.

Projektverfasserin: L2A Architekten AG, Untere Gasse 4, 3800 Unterseen.

Bauvorhaben: Aufstellen von zwei beheizten Baucontainern (Bürocontainer und Sanitärcontainer) als Provisorium für die Dauer von 5 Jahren.

Standort: Gsteig, Parzelle Nr. 1, Koordinaten 2'633'225 / 1'168'400, Zone für öffentliche Nutzung (ZÖN K).

Schutzzone: Gewässerschutzzone A.

Ausnahmen:

  • Baute in Waldnähe (Art. 25 KWaG)
  • Gestaltung (Art. 15 GBR)

Auflagestelle: Gemeindeverwaltung Gsteigwiler, 3814 Gsteigwiler.

Einsprachestelle: Regierungsstatthalteramt Interlaken-Oberhasli, 3800 Interlaken.

Auflage- und Einsprachefrist bis 20. Mai 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten und die aufgestellten Profile verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen, ebenfalls allfällige Begehren um Lastenausgleich. Lastenausgleichsansprüche, die nicht innert der Einsprachefrist angemeldet werden, verwirken. Bei Kollektiveinsprachen und vervielfältigten oder weitgehend identischen Einsprachen ist anzugeben, wer befugt ist, die Einsprechergruppe rechtsverbindlich zu vertreten (Art. 35b BauG).

Regierungsstatthalteramt
Interlaken-Oberhasli

Publiziert am 18.04.2019

Zurück