Brienz (1)

Bau- und Gewässerschutzpublikation

Gesuchsteller: Peschi Beer-Silbiger, vertreten durch Mosi Rhein, Euro Real Estate, Räfflerstrasse 10, 8045 Zürich.

Projektverfasser: Forum 4 AG für Architektur, Rosenstrasse 2, 3800 Interlaken.

Bauvorhaben: Umnutzung Geschäfts- und Abstellräume in 5 Kleinwohnungen (EG), Renovation bestehendes Büro, Rückversetzen Aussenwand (Loggia), Abbruch Wintergarten und Velounterstand.

Ausnahmen:

  • Unterschreiten des Strassenabstandes (Art. 80 SG)
  • Unterschreiten der Raumhöhe (Art. 67 BauV)
  • Unterschreiten der Spielplatz- und Aufenthaltsfläche (Art. 42–46 BauV)
  • Unterschreiten der Grenz- und Gebäudeabstände (Art. 34 GBR)
  • Unterschreiten der minimalen Anzahl Autoabstellplätze (Art. 49 ff. BauV und Art. 19 des Parkplatzreglements)

Hinweis: Die Gemeinde Brienz unterliegt dem ZWG.

Nutzung: Erstwohnungen.

Standort: Gemeinde Brienz, Hauptstrasse 110 / 110a, Parzelle Nr. 547, Zone WG3.

Schutzzone: Gewässerschutzzone A.

Auflage- und Einsprachestelle: Einwohnergemeinde Brienz, Bauverwaltung, Hauptstrasse 204, 3855 Brienz.

Auflage- und Einsprachefrist bis 18. November 2019.

Es wird auf die Gesuchsakten verwiesen. Einsprachen und Rechtsverwahrungen sind schriftlich und begründet innerhalb der Auflage- und Einsprachefrist einzureichen.

Allfällige Kollektiveinsprachen oder vervielfältigte Einzeleinsprachen sind nur gültig, wenn die Person oder die Personengruppe angegeben ist, welche die Einsprechergruppe rechtsgültig zu vertreten befugt ist (Art. 35b BauG).

Lastenausgleichsansprüche, die der Gemeinde innert der Einsprachefrist nicht angemeldet werden, verwirken (Art. 31 Baugesetz, BauG). Begriff des Lastenausgleichs gemäss Art. 30 und 31 BauG: Nutzt ein Grundeigentümer einen Sondervorteil, der ihm durch eine Ausnahmebewilligung, eine Überbauungsordnung oder sonst wie in wesentlicher Abweichung von örtlichen Bauvorschriften zulasten eines Nachbarn eingeräumt ist, so hat er diesen Nachbarn zu entschädigen, wenn die Beeinträchtigung erheblich ist.

Bauverwaltung Brienz

Publiziert am 17.10.2019

Zurück