Aus dem Gemeinderat

Finanzplan 2018–2022 mit Steuersenkung
Aufgrund des Investitionsprogramms 2018–2022 wurde der Finanzplan 2018–2022 erstellt. Diese zwei Planungsinstrumente werden für das Budget 2018 benötigt.
Der Finanzplan zeigt gute Ergebnisse auf. Der prognostizierte Bilanzüberschuss (früher Eigenkapital) im Allgemeinen Haushalt beträgt per Ende Planungsperiode 2022 rund 978’000 Franken. Inklusive der finanzpolitischen Reserve dürfte der Bilanzüberschuss per Ende Jahr 2022 sogar auf rund 1.5 Mio. Franken ansteigen. Aus finanzieller Sicht würde langfristig ein Bilanzüberschuss von rund 700‘000 Franken genügen. Aus diesem Grund ist eine Steuersenkung von 1.98 auf 1.80 Einheiten im Finanzplan 2018–2022 eingerechnet. Aufgrund der neuen, meist wesentlich längeren Abschreibungsdauer der Anlagen nach harmonisiertem Rechnungslegungsmodell 2 (HRM2) wird die Höhe der linearen Abschreibungen künftig weiter ansteigen und somit den Bilanzüberschuss verringern. Ein weiterer Risikofaktor stellt eine künftige Erhöhung der zurzeit historisch tiefen Zinsen dar. Zudem ist nach wie vor auf eine massvolle Investitionstätigkeit zu achten, da ansonsten die Verschuldung und die Abschreibungen ansteigen. Der Finanzplan kann bei der Gemeindeverwaltung Beatenberg eingesehen oder bezogen werden. Über die Ergebnisse des Finanzplanes wird auch an der Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2017 orientiert.

Gemeindeverband Altersheim Beatenberg und Habkern

Der Gemeindeverband Altersheim Beatenberg und Habkern unterbreitet die Jahresrechnung 2016 dem Gemeinderat. Der Gemeinderat hat die Jahresrechnung 2016 mit einem Aufwandüberschuss von 207‘738 Franken genehmigt und die Nachkredite von 304‘002 Franken zur Kenntnis genommen.

Flurgenossenschaft Beatenberg

Aufgrund bisheriger Praxis gewährte der Gemeinderat einen Gemeindebeitrag von 15 % auf Gesuch hin der Flurgenossenschaft Beatenberg an die Restkosten von periodischen Wiederinstandstellungen von Flurstrassen. Der
Gemeinderat hat beschlossen, den Gemeindebeitrag von 15 % auf 20 % ab dem Jahr 2018 zu erhöhen.

Strassennamen und Gebäude­nummerierung

Im Rahmen der eidg. Registerharmonisierung im Jahr 2009 wurde jedem Haus eine Hausnummer und ein Flurnamen zugeteilt. Die Gemeinde Beatenberg verwendet für die Hausnummerierung die Gebäudeversicherungsnummern. Auf Drängen der Post und Blaulichtorganisationen hat der Gemeinderat im letzten Jahr beschlossen, nochmals die Einführung von Strassenbezeichnungen zu prüfen. Die Überprüfung der Strassenbezeichnungen sind ebenfalls in den Legislatur- und Jahreszielen 2015–2018 des Gemeinderates unter dem Ressort Tiefbau enthalten. An der nächsten Gemeindeversammlung vom 1. Dezember 2017 wird nun eine Konsultativabstimmung nach Artikel 26 Organisationsreglement dazu stattfinden.

Baugesuch

Der Gemeinderat hat folgende Baubewilligung um zwei Jahre verlängert:
  • Messer Daniel, Zauggenried; Matte, Parz. Nr. 1814, Geb. Nr. 151E; Hangsicherung der südseitigen Böschung mittels Blocksteinmauer sowie Installation Sonnenkollektoranlage
Invasive Neophyten
Das Einjährige Berufkraut breitet sich in unserer Region ungebremst und stark aus. Zu beobachten ist die Pflanze insbesondere an Weg-, Parkplatz- und Strassenrändern, an Böschungen, auf ungenutzten Flächen wie Baustellen etc. sowie auch in Wiesen und Weiden. Damit stellt es eine grosse Gefahr für die hiesige Flora dar: Das Einjährige Berufkraut besiedelt mit enorm hohen Samenmengen jede Lücke und verdrängt so die einheimischen Pflanzen – auch seltene. Weil es aus Nordamerika stammt, kann es sich auch in höheren Lagen ausbreiten. So sind die wertvollen, artenreichen Wiesen und Trockenstandorte, die von den Landwirten spät gemäht werden müssen, besonders gefährdet. Um es zu vernichten, muss es ausgerissen und im Kehricht entsorgt werden. Für Fragen, Beratung und Auskünfte steht Ihnen unser Werkhof (Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel. 033 841 12 38) gerne zur Verfügung.